Märklin H0 37018 Schnellzug-Dampflokomotive S 2/6


Neu

Märklin H0 37018 Schnellzug-Dampflokomotive S 2/6

Artikel-Nr.: 10137018

Auf Lager

UVP 499,99 €
469,99
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


English speaking customers: You’ll find an English product description below the German description.

Märklin H0 37018 Schnellzug-Dampflokomotive S 2/6

Vorbild: Schnellzug-Dampflokomotive der bayerischen Gattung S 2/6 in braunvioletter Grundfarbgebung mit goldenen Kesselringen der Königlich Bayerischen Staatsbahn (K.Bay.Sts.B.), für den Einsatz im linksrheinischen (pfälzischen) Netz. Betriebszustand um 1

Modell: Mit Digital-Decoder mfx+ und umfangreichen Geräuschfunktionen. Geregelter Hochleistungsantrieb. 2 Achsen angetrieben. Haftreifen. Eingerichtet für Raucheinsatz 72270. Fahrtrichtungsabhängig wechselndes Zweilicht-Spitzensignal und nachrüstbarer Rauchsatz konventionell in Betrieb, digital schaltbar. Zugbegegnungslicht und Führerstandsbeleuchtung zusätzlich digital schaltbar. Beleuchtung mit wartungsfreien warmweißen Leuchtdioden (LED). Detailliertes Fahrwerk mit durchbrochenem Barrenrahmen. Windschnittige Verkleidung von Rauchkammer, Kamin, Dom und Zylindergruppe sowie windschnittig gestaltetes Führerhaus. Kurzkupplung zwischen Lok und Tender. Am Tender kinematikgeführte Kurzkupplung mit NEM-Schacht. Befahrbarer Mindestradius 360 mm. Kolbenstangenschutzrohre liegen separat bei. Länge über Puffer 25,1 cm.

Schnellzugdampflok der bayerischen Gattung S 2/6Anfang des 20. Jahrhunderts sorgten Schnellfahrversuche für Aufsehen auf den Schienen verschiedener deutscher Staatsbahnen. Auch die Bayerische Staatsbahn (K.Bay.Sts.B.) gab im Zuge dieses „Geschwindigkeitsrausches“ im Jahr 1905 eine Schnellfahrlokomotive in Auftrag. Schon ein Jahr später lieferte Maffei die unter Federführung von Chefkonstrukteur Anton Hammel entworfene S 2/6 mit der Betriebsnummer 3201 ab. Die S 2/6 war eine 2’B2’-Heißdampfverbundlokomotive mit Barrenrahmen, 150 km/h Höchstgeschwindigkeit und 16 Tonnen Radsatzfahrmasse. Neuartig waren u.a. das Fahrwerkskonzept mit den für die Spurführung verantwortlichen Vor- und Nachlaufdrehgestellen sowie die Ausbildung des Tenderwasserkastens als eine selbsttragende Konstruktion. Obwohl die Lok keine stromlinienförmige Komplettverkleidung besaß, gab es doch einige Elemente, welche den Luftwiderstand reduzieren sollten. Vor den Zylindern befand sich eine gewölbte Verkleidung, die Rauchkammertür war kegelförmig ausgeführt, Schornstein und Dampfdom erhielten Windschneiden. Das Führerhaus war ebenfalls strömungsgünstig ausgebildet und ging stufenlos in die Kesselverkleidung über. Im Juli 1907 erreichte die Maschine mit einem 150 Tonnen schweren Versuchszug auf der Strecke München – Augsburg die Höchstgeschwindigkeit von 154,5 km/h und damit den Geschwindigkeitsweltrekord.Die Lok war zunächst in München beheimatet, kam 1910 nach Ludwigshafen und lief von dort zunächst vor Schnellzügen nach Straßburg und Bingerbrück. 1922 gelangte sie zurück nach München, ab 1923 war sie in Augsburg stationiert. Ihre DRG-Betriebsnummer 15 001 hat sie nie getragen, denn schon 1925 erhielt das Einzelstück einen Ehrenplatz im Verkehrsmuseum Nürnberg. Und so spielte die S 2/6 in ihrer Geschichte ohne Zweifel eine tragische Doppelrolle: Zwar war sie 1906 technisch ihrer Zeit weit voraus und entsprach in ihrer Ausführung perfekt dem Pflichtenheft, doch ihre Konzeption war bereits nach sehr kurzer Einsatzdauer von den sich rasch ändernden Rahmenbedingungen überholt. Denn mit der Ausnahme von wenigen Betriebsjahren in der Pfalz sah sich die S 2/6 bald in eine Nebenrolle als ungeliebte Einzelgängerin gedrängt. Abgesehen von den Rekordfahrten des Jahres 1907 blieb sie somit eine von der Zeit schnell überholte Konstruktion, wurde nie in Serie gebaut und verschwand nach wenigen Jahren aus dem Betriebsdienst. Doch ihre historische Bedeutung liegt nicht in ihrer betrieblichen Laufbahn sondern in ihrer technologischen und konzeptionellen Vorreiterrolle begründet, welche nicht nur den Lokomotivbau nachhaltig beeinflusste.

Einmalige Serie.

Elegante und detaillierte Ausführung im braunvioletten Farbkleid.Einsatz im linksrheinischen (pfälzischen) Netz.Mit Spielewelt Digital-Decoder mfx+ und vielfältigen Betriebs- und Soundfunktionen.

Ein passendes Schnellzugwagen-Set in der Ausführung der Pfalzbahn finden Sie ebenfalls im Märklin H0-Sortiment unter der Artikelnummer 41354.

Dieses Modell finden Sie in Gleichstromausführung im Trix H0-Sortiment unter der Artikelnummer 22966.

 

Achtung: Für Kinder unter 15 Jahren nicht geeignet.

Wir liefern in der Original-Verpackung. Die Ware ist neu.

Attention. New Item of the year 2018. The item is not available yet. We'll be happy to accept your preorder.

Pre-Order: Märklin H0 37018 Class S 2/6 Steam Express Locomotive

Prototype: Royal Bavarian State Railroad (K.Bay.Sts.B.) class S 2/6 steam express locomotive in a brownish violet basic paint scheme with gold boiler bands, for use on the left Rhine (Palatine) network. The locomotive looks as it did around 1910 to 1912.

Model: The locomotive has an mfx+ digital decoder and extensive sound functions. It also has controlled high-efficiency propulsion. 2 axles powered. Traction tires. The 72270 smoke unit can be installed in the locomotive. The dual headlights change over with the direction of travel. They and the smoke unit that can be installed in the locomotive will work in conventional operation and can be controlled digitally. The headlight for oncoming trains and the cab lighting can be controlled in digital operation. Maintenance-free warm white LEDs are used for the lighting. The locomotive has detailed running gear with a partially open bar frame. The locomotive is modeled to show streamlined sheathing of the smoke box, smoke stack, dome, and cylinder group as well as the streamlined cab. There is a close coupling between the locomotive and tender. A close coupler with a guide mechanism and an NEM pocket is mounted on the rear of the tender. The minimum radius for operation is 360 mm / 14-3/16". Protective sleeves for the piston rods are included separately. Length over the buffers 25.1 cm / 9-7/8".

The Bavarian Class S 2/6 Steam Express LocomotiveAt the start of the 20th century, fast running experiments by different German state railroads attracted attention to their rails. The Bavarian State Railroad (K.Bay.Sts.B.) also contracted in 1905 for a fast locomotive as part of this "intoxication with speed". As early as a year later Maffei delivered the S 2/6 with the road number 3201 as designed under the close supervision of chief designer Anton Hammel. The S 2/6 was a 4-4-4- hot steam compound locomotive with a bar frame, 150 km/h / 94 mph maximum speed and 16 metric tons axle load. The running gear was a new concept with the pilot and trailing trucks for guiding the locomotive and the development of the water tank in the tender as a self-supporting design. Although the locomotive did not have a completely streamlined sheathing, there were several elements to the locomotive's appearance intended to reduce wind resistance. In front of the cylinders was a curved sheathing. The smoke box door was conical in shape and the smoke stack and steam dome both had shapes to reduce wind resistance. The cab was also designed to be streamlined, and it transitioned seamlessly into the boiler sheathing. In July of 1907, the locomotive reached the maximum speed of 154.5 km/h / 96 mph with a 150 metric ton experimental train on the route Munich– Augsburg and thereby set a world speed record.The locomotive was initially based in Munich. It came to Ludwigshafen in 1910 and initially ran from there with express trains to Strasbourg and Bingerbrück. In 1922, it came back to Munich, and from 1923 on it was stationed in Augsburg. It never bore its DRG road number 15 001 because as early as 1925 this one-off unit was given a place of honor in the Nürnberg Transportation Museum. The S 2/6 thus played undoubtedly a tragic double role in its history. To be sure it was technically ahead of its time in 1906 and it met the planned requirements its realization as a piece of motive power. However, its design was overtaken after a very short time in service by the rapidly changing external conditions. For with the exception of a few years in operation in the Palatine area, the S 2/6 soon saw itself forced into a secondary role as an unloved one-off design. Aside from the record runs in 1907, it remained a design quickly overtaken by the times. It was never built as a production locomotive and disappeared after a few years from regular service. Yet, its historic significance does not lie in its service life but is grounded in its technological and design role as a pioneer, which strongly influenced more than locomotive building.

One-time series.

Elegant, detailed construction in a brownish violet paint scheme.Used on the left Rhine (Palatine) network.World of Operation mfx+ digital decoder and a wide variety of operating and sound functions included.

An express train passenger car set painted and lettered for the Palatine Railroad to go with this locomotive can also be found in the Märklin H0 assortment under item number 41354.

This model can be found in a DC version in the Trix H0 assortment under item number 22966.

 

Attention: Not recommended for children below 15 years.

We’ll deliver the goods with its original packaging. The goods are brand new.

If you need any further information please feel free to contact us.

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Loks, H0, Märklin Neuheiten 2018